Mit vmstat Hardwarestati ansehen

Mit dem Befehl vmstat kann die Auslastung der System Hardware geprüft werden bzw. festgestellt werden wo ein Engpass vorliegen liegen könnte.

vmstat zeigt Informationen über:

  • Prozesse
  • Arbeitsspeicher (RAM)
  • Auslagerung des Arbeitsspeichers in Swap-Bereiche (paging)
  • Input-Output-Last (meist mit Festplatten-Zugriffen gleichzusetzen)
  • Prozessor-Auslastung

Was hat der Salat nun zu bedeuten? Hier eine Übersicht, wie diese Zahlen helfen können, Engpässe zu finden.

Vorweg: Die erste Reihe der Ausgabe gibt die Durchschnittswerte seit dem letzten Neustart aus. Die folgenden die Werte für den Zeitraum der angegebenen Verzögerung in Sekunden, im Beispiel also 4 Sekunden.

Die Bedeutung der Tabellen-Überschriften:

1.Zeile 2.Zeile Erklärung Interpretation
procs -- Prozesse
r Anzahl der auf CPU-Zeit wartenden Prozesse Ist der Wert durchgehend über „2“, ist ev. eine schnellere CPU nötig
b Anzahl der nicht wiederbelebaren schlafenden Prozesse Sollte immer nahe „0“ sein
memory Arbeitsspeicher
swpd Summe des genutzten virtuellen RAM
free Summe des ungenutzten RAM
buff Summe des als Festplatten-Puffer genutzten RAM, ohne Option -a
cache als Cache genutzter RAM, ohne Option -a
inact Summe ungenutzter RAM, nur mit Option -a
active Summe von aktivem RAM, nur mit Option -a
swap Auslagerungs-Aktivität
si Summe des von Festplatte in RAM verlagerten Speichers pro Sekunde Sind hier Werte häufig größer als „0“ => mehr RAM notwendig
so Summe des von RAM auf Festplatte verlagerten Speichers pro Sekunde Sind hier Werte häufig größer als „0“ => mehr RAM notwendig
--io--
bi eingehende Daten von Block-Device, meist Festplatte, Blöcke pro Sec.
bo ausgehende Daten von Block-Device, meist Festplatte, Blöcke pro Sec.
--system--
in Anzahl der Interrupts pro Sekunde, inklusive der Uhr
cs Anzahl der Kontext-Wechsel pro Sekunde
--cpu-- CPU-Auslastung in %
us Zeit-Verbrauch durch User-Prozesse
sy Zeit-Verbrauch durch Kernel-System-Prozesse
id Ungenutzte Prozessor-Zeit Sollte nicht über längerem Zeitraum auf 0% stehen, sonst ist schnellere CPU notwendig
wa Zeit-Verbrauch mit warten auf Ein-/Ausgabe (z.B. Festplatte, Netzwerk) funktioniert erst ab Kernel 2.6, sollte durchgehend nahe „0“ stehen, ansonsten ist IO-System (Festplatten?) zu langsam
st CPU-Zeit, welche von virtuellen Maschinen abgezweigt wurde Funktioniert erst ab Kernel 2.6.11

Optionen beim Aufruf von vmstat

Sinnvolle Parameter beim Aufruf von vmstat können sein:

vmstat [<Verzögerung>]

  • -a => Ausgabe von inaktivem/aktivem Arbeitsspeicher, geht ab Kernel 2.6 und ist dann dringend zu empfehlen
    -d => Ausgabe von Festplatten-Statistik
    -p <Partition> => Ausgabe von Festplatten-Partitions-Statistik
    -s => Ausgabe einer Arbeitsspeicher-Tabelle
    <Verzögerung> => Die Verzögerungszeit zwischen den Updates in Sekunden.

Für weitere Optionen siehe vmstat --help

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.